Dachstuhlbrand

11:03 Uhr 27.06.2018 "Bulzingen"

Heute Morgen wurde die Feuerwehr Rietheim-Weilheim in den Ortsteil Bulzingen in Rietheim, mit dem Einsatzstichwort Dachstuhlbrand alarmiert. 
Bereits auf Anfahrt war eine deutliche Rauchsäule zu sehen.
Die Lage vor Ort zeigte zwei schwerverletzte Handwerker die sich teils schwerverletzt ins Freie retten konnten, diese wurden direkt dem Rettungsdienst übergeben und erstversorgt, sowie einen noch geschlossenen Dachstuhlbrand mit Flammen aus dem Fenster des Dachgeschosses. 
Sofort wurden Löschmaßnahmen über einen Innenangriff und von der Gebäuderückseite aus Maßnahmen für einen Außenangriff eingeleitet. 
Umgehend forderte der Einsatzleiter weitere Kräfte aus Tuttlingen, einen weiteren Löschzug sowie eine Führungsgruppe zur Unterstützung an.
Aufgrund der schnellen Brandausbreitung im Obergeschoss und der enormen Hitzeentwicklung im Innern, wurde der Innenengriff zurückgefahren und eine zweite Drehleiter für einen massiven Außenangriff nachgefordert. 
Mit mehreren Rohren im Außenangriff und zwei Drehleitern konnte der Brand nach rund einer Stunde eingedämmt und einige Zeit später und abgelöscht werden.
Die hierfür notwendige Löschwassermenge, wurde in der Anfangsphase aus dem örtlichen Hydrantennetz, zusätzlich über "lange Wegstrecke" aus dem 450m entfernten Hochbehälter und einem Brunnen entnommen.
Die Nachlöscharbeiten zeigten sich als besonders schwierig, da die ältere verschachtelte Bauart- und die Baustoffe des Hauses, eine enorme Brandlast beherbergten und die Decken sowie Böden durchgebrannt und nicht mehr betreten werden konnten. 
Ein Abrollbehälter Atemschutz aus Spaichingen wurde ebenfalls nachgefordert, und versorgte uns wärend dem laufenden Einsatz mit ausreichend Atemschutzgeräten.
Im Anschluss wurde die Einsatzstelle Mittels Wärmebildkamera auf restliche Glutnester kontrolliert. 
Eine Brandwache wurde gestellt, diese kontrollierte in regelmäßigen Abständen die Einsatzstelle und löschte die neu aufkommenden Glutnester ab. 
Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte im Einsatz, die Medizinische Absicherung übernahmen ein Notarzt, der Rettungsdienst und 2 DRK Ortsgruppen, diese sorgten für die Versorgung der Einsatzkräfte und  stellten die Verpflegung für den kräftezehrenden Einsatz sicher.

Für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung aller Feuerwehren, Organisationen, Institutionen und Ämter möchten wir uns ausdrücklich Bedanken!

Im Einsatz waren:
Feuerwehr Rietheim-Weilheim, Feuerwehr Tuttlingen, Feuerwehr Spaichingen, DRK Ortsgruppe Rietheim und Weilheim, Rettungsdienst, und die Polizei.