Alarmierung

Sie haben sich schon immer mal gefragt wie es für die Feuerwehr möglich ist innerhalb von wenigen Minuten am Einsatzort anzukommen? 
Dahinter steckt ein ausgeklügeltes modernes Alarmierungskonzept.

Was passiert wenn ich einen Notruf absetze?

Sobald Sie die Notrufnummer 112 anrufen werden sie automatisch mit einer Feuerwehr – und Rettungsleitstelle verbunden, hier führt sie ein Disponent durch den Notruf und nimmt ihren Notruf in dem Einsatzleitrechner auf.
Sobald alle Informationen aufgenommen wurden, (Wo ist es passiert? Was ist Passiert? Wie viele Verletzte? Wer meldet den Notruf ? Warten auf weitere Fragen? alarmiert der Disponent die Notwendigen Einsatzkräfte um Hilfe leisten zu können.
Nun schickt die Leitstelle über Funk die Alarmierungscodes zu Sendemasten (DAU`s) die in der Region verteilt stationiert sind, von hier aus wird die Alarmierung weitergeleitet die dann die Funkmeldeempfänger auslösen.
Nun hat sich jeder alarmierte Feuerwehrangehörige auf schnellstem Wege im Gerätehaus einzufinden, um sich auszurüsten.
Was ist ein Funkmeldeempfänger?
Ein Funkmeldeempfänger ist ein kleines Gerät das jeder Feuerwehrmann bei sich trägt,
 Sobald ein Notruf abgesetzt wird und die Leitstelle die Einsatzkräfte alarmiert, beginnt der Funkmeldeempfänger an sich lautstark zu melden. 
Auf dem Display wird ein kurzer Alarmierungstext angezeigt um die Einsatzkräfte noch vor dem Eintreffen am Gerätehaus über die Notlage zu informieren.

Werden immer alle Einsatzkräfte zu jedem Notfall alarmiert ?
Nein, die Alarmierung ist noch einmal bei jeder Feuerwehr nach Einsatzstichwort unterteilt.
Damit unnötige Kosten  vermieden werden, gibt es Alarmierungsgruppen.
Je nach Funktion in der Feuerwehr, Tagesverfügbarkeit und Ausbildungsstand werden die Einsatzkräfte in die Alarmierungsgruppen / Alarmierungsschleifen eingeteilt.

Was und wie viele Alarmierungsschleifen gibt es bei der Feuerwehr Rietheim-Weilheim?
Es gibt insgesamt 7 Alarmierungsschleifen!

Die größte Alarmierungsschleife ist der Gesamtalarm
 Hier wird die komplette Feuerwehr alarmiert. Abhängig vom Einsatzstichwort ist es möglich dass nur eine Feuerwehrabteilung zum Einsatz gerufen wird, sollte es sich an der Einsatzstelle herausstellen das eine Abteilung nicht ausreicht, kann der Gesamtalarm ausgelöst werden.  Nun werden alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Rietheim-Weilheim alarmiert, um die sich im Einsatz befindende Abteilung zu verstärken.

Zug Alarm (Abteilungsalarm)
Bei einer Schadenslagen bei der die Kräfte einer Abteilung ausreichen kann Zug Alarm ausgelöst werden. Hierzu zählt Z.B ein Fahrzeugbrand Innerorts, Flächenbrand, Heckenbrand, ohne Gefahr für Personen und Gebäude.

Atemschutzschleife
Hier werden ausschließlich alle Atemschutzgeräteträger alarmiert.
Die Schleife dient dazu andere Feuerwehren bei sehr großen Schadenslagen, (Z.B bei Großbränden) mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen.

Kleinschleife
Eine der Alarmierungsschleifen ist die sogenannte Kleinschleife in der eine kleine Anzahl von Feuerwehrangehörigen ist, meistens sind dies Einsatzkräfte die in Ortsansässigen Firmen arbeiten. Die Kleinschleife dient dazu die Kleineinsätze wie Z.B  Kleinbrand, Tier und - Insekteneinsätze, kleine Wasserschäden und Ölspuren zu beseitigen.  

Türöffnung
In dieser Schleife werden nur ausgebildete Kräfte alarmiert und dient dazu Türöffnungen für den Rettungsdienst und in besonderen Fällen die Polizei durchzuführen.

Kommandoruf
Der Kommandoruf haben nur die Kommandanten! Diese Schleife ist für wichtige Anfragen von seitens der Leitstelle und kann zu Vorwarnung für evtl. Schadenslagen dienen.

Probealarm
Es wird jeden ersten Samstag im Monat ein Probealarm ausgelöst um alle Funkmeldeempfänger und  automatische Funktionen die mit einem Alarm geschaltet sind auf Funktion zu prüfen.